IMG 1731                                       

Die Hellbergschule ist bunt, vielfältig, leistungsstark und hat viel zu bieten! Dies durften die zahlreichen geladenen Gäste am vergangenen Freitagabend beim Festakt „50 Jahre Hellbergschule“ live miterleben. Schon beim Betreten der Eppinger Stadthalle, die mit zahlreichen Schnappschüssen aus dem Schulleben der letzten Jahrzehnte geschmückt war, und beim Bestaunen des aufwendigen Bühnenbildes, das die einzelnen Pavillons der Hellbergschule künstlerisch abbildete, bekamen die Gäste einen ersten Eindruck von dieser Vielfältigkeit. Und dass die Hellbergschule in vielen Bereichen etwas zu bieten hat, wurde nach der Begrüßung durch Rektor Matthias Schinko im Verlaufe des Festprogrammes immer wieder deutlich. Die Hellbergschule ist musikalisch: Ob die Musik-AG mit ihrer Interpretation von „O happy day“, die Klasse 5c mit ihrem „English song“ oder der extra zu diesem Anlass gegründete Hellberg-Lehrerchor mit seinem Hit „Hellberg leads to the bright side of life“ - Hellberg sounds good! Die Hellbergschule ist sportlich: Ob als Hellbergschlümpfe verkleidet tanzende Grundschüler, ob die Tanz-AG mit ihrem heißen Latin-Dance oder die Jungs aus Klasse 8 und 10 mit ihrer Trampolin-Show – Hellberg rocks! Die Hellbergschule ist kreativ: Ob die Schwarzlicht-AG mit ihrem Bühnenwerk „Duell der Zauberstäbe“, ob die Klassen 7 und 10 mit ihrem Videoblog „Hellbergschule ganz privat“, ob die Klasse 6a und ihre Patenkinder aus der Klasse 1b mit ihrem Video „Happy birthday Hellbergschule“ - Hellberg thinks creative! Eingebettet in die vielzähligen Beiträge brachten verschiedene Redner der Hellbergschule in ihren Grußworten ihre Glückwünsche entgegen. So betonte Oberbürgermeister Klaus Holaschke die wichtige gesellschaftliche und politische Bedeutung der Bildungsinstitutionen im Allgemeinen und der Hellbergschule für die Stadt Eppingen im Speziellen. Dabei unterstrich er, dass zahlreiche angesehene Eppinger Handwerksmeister von der Hellbergschule ihr „Rüstzeugs fürs Leben“ mit auf den Weg bekommen haben. Der leitende Schulamtsdirektor Markus Wenz dankte dem ehemaligen und aktuellen Kollegium der Hellbergschule für 50 Jahre engagierte pädagogische Arbeit und betonte, dass man schon beim Betreten des Schulgebäudes spüre, dass auf dem Hellberg ein gutes, lernförderliches Schulklima herrsche. Der Elternbeiratsvorsitzende Thomas Gänsbauer ließ die Zuhörerinnen und Zuhörer an seinem „Kopfkino“ teilhaben, das das Stichwort Hellbergschule bei ihm auslöst. So manch amüsante Anekdote wusste er zu erzählen. Uwe Wittwer-Gärttner, der geschäftsführende Schulleiter der Eppinger Schulen, lobte die gute und verlässliche Zusammenarbeit mit der Hellbergschule und wünschte, dass der gemeinsame „Eppinger Weg“ auch in Zukunft weiter fortgesetzt werde. Die Geschichte der Schullandschaft Eppingens und insbesondere der Eppinger Hellbergschule stand in den Festreden des ehemaligen Rektors Günther Weigel und des Vorsitzenden der Heimatfreunde Eppingen, Reinhard Ihle im Mittelpunkt. Kurzweilig verstanden es dabei beide geschichtliche Fakten und unterhaltsame Anekdoten rund um die Hellbergschule miteinander in Einklang zu bringen. Den knapp dreistündigen Mix aus bester Unterhaltung und fundierter Information beschloss Konrektorin Ulrike Speck mit einem aufrichtigen Dank an alle, die zum Gelingen des Festaktes mit beigetragen haben. Dabei hob sie neben den Eppinger Firmen Fokina GmbH und Getränke Scherer vor allem die unermüdlichen ehemaligen Kollegen Heidi Freund und Kurt Barthel hervor, die sich über Monate hinweg für das Projekt Festakt engagiert hatten. Möge die Hellbergschule auch in den nächsten fünfzig Jahren so bunt, vielfältig und leistungsstark bleiben, wie sie sich an diesem Festabend präsentieren durfte. Happy birthday, Hellbergschule!

                                                                                IMG 1968